Die Bewohner des Nischenbrüterkastens

 

 

 

 

 

Die Bachstelze (motacilla alba); charakteristisch ist der lange, schwarz-weiße Schwanz, der nahezu ständig auf und ab wippt. Die Bachstelze ist in Deutschland ein sogenannter Sommervogel, der sich von März bis Oktober hier aufhält, im Winter aber überwiegend in den Süden zieht. 

Bachstelze

Foto: NABU/A.Trepte


Grauschnäpper

Foto: NABU/K.Büscher

 

 

 

Der Grauschnäpper (muscicapa striata); ein unscheinbarer Vogel, der Insekten im schnellen Flug jagt und dabei einige Meter fast steil in die Höhe fliegen kann. Kann im Flug auch rütteln oder mehrere Meter im Bogenflug gleiten. Der Name leitet sich vom Jagdverhalten ab: dem "Schnappen" nach Insekten im Flug. 


 

 

 

 

Der Hausrotschwanz (phoenicurus ochruros); hier das Männchen, ist ein scheuer und nervöser Singvogel. Das Gefieder des Weibchens ist grau-braun mit rötlichen Schwanzfedern. Er ist ein eher scheuer und nervöser Vogel, der viel herum huscht.

 

 

Hausrotschwanz

Foto: NABU/T.Dove


Zaunkönig

Foto: NABU/A.Schad

 

 

 

Der Zaunkönig (troglodytes troglodytes) gehört mit ca. 10 cm Körpergröße zu den kleinsten Vögeln. Er singt für seine Größe recht laut und fast das ganze Jahr hindurch. Der Zaunkönig ist das einzige europäische Mitglied einer Vogelfamilie, die hauptsächlich in Amerika vertreten ist. 


--------------------------------------

Naturschutzjugend

NAJU Gruppe Nordhorn

und

NAJU Gruppe Schüttorf

Silas Suntrup

Tel.: 0157 39019112

 

Weitere Informationen zur Jugendarbeit :siehe hier

Über 12 Millionen Vogelbrutpaare weniger in Deutschland

Foto: Silas Suntrup

Weitere Informationen: siehe hier

Wissenschaftler belegen dramatisches Insektensterben

Wildbiene              Foto: Gerd Butke

27 Jahre wurden Schutzgebiete untersucht – die Ergebnisse sind erschreckend: Mehr als 75 Prozent weniger Biomasse bei Fluginsekten.

Weitere Informationen: siehe hier